Piercen

Informationen zum Arbeitsablauf

Als erstes werden sämtliche Instrumente sowie der Schmuck in einem Autoclave (Heissdampfsteriliesator) bei 134 °C und 2,2 bar Druck sterilisiert, damit jede Form von infektiösen Bakterien und Viren abgetötet wird. Abkochen und Reinigungsalkohol erreicht diesen Sterilitätsgrad nicht. Um eine hundertprozentige Sterilisation der Instrumente und des Schmucks zu gewährleisten, werden in einem guten Studio drei Stufen der Reinigung durchgeführt:
  • Kaltsterilisation im Helipur
  • Reinigung im Ultraschall
  • Sterilisation im Autoclave

Die Piercingstelle am Körper wird mit einem Hautdesinfektionsmittel gereinigt und danach mit einem speziell antiseptischen Stift markiert.

Mit einer Pennington-Klemme wird der markierte Hautbereich zusammengehalten, um das Gewebe sicher und in der optimalen Position halten zu können. Falsche Plazierungen können zu starken Blutungen, Lähmungen sowie Zerstörung der Nerven führen. Nach dem Fixieren der Piercingstelle wird die Nadel durch das Gewebe gestochen (dauert ca. 1 Sekunde) und danach der Schmuck ohne weitere Unannehmlichkeiten eingeführt. Die gepiercte Stelle wird nun, soweit es die Körperstelle erlaubt mit einer sterilen Kompresse abgedeckt.

Wie auch beim Piercingschmuck wird der Schmuck zum einsetzen eines Dermal Anchors, wie oben genannt vorbereitet.
Nach der Auswahl der geeigneten Körperstelle (einige Stellen eignen sich eher weniger z.B die Hand), wird die Haut mit einem Hautdesinfektionsmittel mehrfach und großflächig gereinigt und die Stelle mit dem o.g Stift markiert.
Mit einem Puncher (Kreisrunde Klinge, max 2mm) wird das gestraffte Gewebe "herausgestanzt" und der Dermal Anchor mit der Ankerplatte in der Haut platziert. Die auftretende Blutung wird mit sterilen Mullkompressen gestillt und anschliessend mit einem Wasserfestem Pflaster versorgt.
 


[image=190#0,190/]


NASE`s Tattoo and Piercingstudio  -  Bahnhofsallee 29  -  31134 Hildesheim  -  Tel.:  0 51 21 / 51 58 68